Lavendelsäckchen Do-it-yourself

Heute möchte ich euch ein kurzes DIY vorstellen, wie ich Lavendelsäckchen nähe.

Sommerzeit ist Lavendelzeit!

Benötigt werden: Vorzugsweise Leinen (aber auch anderer Baumwollstoff), entsprechendes Garn in derselben Farbe, Nähmaschine, Bleistift, Stickrahmen, Stickgarn in violett und grün, Satinband und eine breite Borte, durch die man später das Satinband hindurchziehen kann.

Leinen Zubehör Garne

 

Als erstes schneidet man ein aus dem Leinenstoff ein entsprechend großes Stück zu, je nachdem wie groß das Säckchen werden soll. An jeder Seite ca. 1 cm Nahtzugabe nicht vergessen.

Anzeichnen

 

Anschließend zeichnet man auf die eine Seite eine Lavendelpflanze mit Bleistift zu. Wer möchte, kann noch einen Schriftzug anfertigen.

Als nächstes geht es ans Besticken. Bei solch kleinen zugeschnittenen Stücken eignet sich vermutlich ein kleiner Stickrahmen.

Stickrahmen

 

Dann wird erst einmal die Borte dran genäht. Dabei beachten, dass immer noch genügend Platz oben gelassen wird, hier ca. 4 cm.

Wir drehen das ganze auf links und nähen zuerst den oberen Teil um und die Seiten zu. Sobald alles umgenäht ist, müsste jetzt nur noch die Öffnung oben zu sehen sein.

Dann wird das Ganze wieder auf rechts gedreht. Jetzt nur noch das Satinband mit Hilfe einer kleinen Sicherheitsnadel hindurchziehen und fertig ist das kleine Lavendelsäckchen.

Fertiges Säckchen

 

Um das Säckchen zu befüllen, z.B. mit Lavendelblüten aus dem Garten, erst die Blüten mit Stängel ca. 10 cm abschneiden.

Lavendelpflanzen

 

Dann zum Trocknen in kleinen Dolden an einem trockenen Platz aufhängen. Ich hab das so gemacht:

Lavendel aufgehängt

 

Und hab anschließend die Blüten nach dem Trocknungsprozess vom Stiel entfernt, was aber nicht zwingend notwendig ist.

Lavendelblüten

 

Fertig ist ein Lavendelsäckchen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.